Pressemitteilung vom 7. September 2010

Umweltpreis für Elektrofahrzeuge und Öko-Autos

Die DEVK Versicherungen und der ACV Automobil-Club Verkehr verleihen am 7. September in Köln zum vierten Mal den ÖkoGlobe. In zehn Kategorien werden nachhaltige Konzepte, Produkte und Prozesse der Automobilbranche ausgezeichnet.

Als Deutschlands fünftgrößter Pkw-Versicherer hat die DEVK vor vier Jahren den ÖkoGlobe als ersten internationalen Umweltpreis für die Mobilitätsindustrie ins Leben gerufen. Aktionskünstler HA Schult initiierte 2007 den ÖkoGlobe. Die Preisverleihung richtet die DEVK in Zusammenarbeit mit dem ÖkoGlobe-Institut der Universität Duisburg-Essen aus -gemeinsam mit dem ACV Automobil-Club Verkehr. In zehn Kategorien werden nachhaltige Konzepte, Produkte und Prozesse der Automobilbranche ausgezeichnet. Eine unabhängige Jury aus Wissenschaftlern, Künstlern, Mobilitätsexperten und Dienstleistern bestimmt die Preisträger. Sprecher der Jury ist Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen, Leiter des ÖkoGlobe-Instituts und ausgewiesener Experte der Automobilbranche.

Auszeichnung für nachhaltiges Engagement

"Die DEVK versteht den ÖkoGlobe als Appell an Mobilitätsindustrie und Politik, die Themen Klimaschutz, Nachhaltigkeit und energiesparende Innovationen mit wirtschaftlichen Erfordernissen überein zu bringen", erklärte Friedrich W. Gieseler, Vorstandsvorsitzender der DEVK Versicherungen und Gastgeber der Preisverleihung, zu der als diesjähriger Gastredner der Schirmherr Dr. Norbert Röttgen (CDU), Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, erwartet wird.

Der ÖkoGlobe ist inzwischen ein international anerkannter Preis. Dieses Jahr verzeichnete der Wettbewerb mit mehr als 100 eingereichten Vorschlägen einen Teilnahmerekord. Die Liste der Gewinner aus dem Vorjahr zeigt, dass die umweltfreundlichen Trends vielfältig sind. 2009 standen innovative Elektro- und Hybridantriebe sowie Batterietechniken und kleinere Fahrzeuge im Vordergrund.

Ökologisches Bewusstsein der Autofahrer steigt

Umweltfreundliche Autos stehen hoch im Kurs, ebenso Öko-Rabatte in der Kfz-Versicherung. Die DEVK hat 2007 als erstes in der Branche einen Öko-Spartarif in der Kfz-Versicherung eingeführt, mit dem sich praktisches Umweltbewusstsein rechnet. Der Kölner Versicherer bietet seinen Kunden beim Öko-Spartarif Preisnachlässe, wenn der Pkw nicht mehr als 120 Gramm CO2 pro Kilometer ausstößt - was u. a. auch bei Elektro-Autos der Fall ist. Weitere Rabatte gibt es, wenn die Jahresfahrleistung bei maximal 15.000 Kilometern liegt oder der Kunde eine Jahreskarte Bus und Bahn nutzt - ein JobTicket oder eine BahnCard.

Den DEVK Versicherungen vertrauen bundesweit rund 4 Millionen Kunden mit 12,9 Millionen Risiken in allen Versicherungssparten. Dass sie besonders treue Kunden sind, hängt nicht zuletzt von der persönlichen Nähe ab: 1.250 Geschäftsstellen, rund 2.200 hauptberufliche Vertriebspartner und über 3.600 nebenberufliche Vermittler sprechen für sich. Langjähriger Kooperations- und Vertriebspartner sind zudem die Sparda-Banken. Nach der Anzahl der Verträge ist die DEVK Deutschlands viertgrößter Hausrat-, fünftgrößter Pkw- und sechstgrößter Haftpflichtversicherer.

Download

Kontakt

Maschamay Poßekel

DEVK Versicherungen

Riehler Straße 190
50735 Köln

DEVK Versicherungen · Riehler Straße 190 · 50735 Köln
Telefon: 0221 757-0 · Fax: 0221 757-2200
Webauftritt: www.devk.de · E-Mail: info@devk.de

Service Telefon: 0800 4-757-757 · Schadenservice: 0800 4-858-858
(gebührenfrei aus dem deutschen Telefonnetz)

Druckversion von: http://www.devk.de/presse/pressemitteilungen/pm_6657.jsp