© 1. FC Köln

1. FC Köln Charity-Cup: Zocken für den guten Zweck

Im Frühjahr 2020 nutzten zehn Bundesliga-Profis des 1. FC Köln die Fußball-Zwangspause, um im Rahmen eines Charity-Cups an der Konsole Geld für den guten Zweck zu erspielen. Die DEVK stellte einen Teil des Preisgelds zur Verfügung.

Plötzlich stand die Fußballwelt still

Im Frühjahr 2020 passierte etwas, das viele Fußballfans nie für möglich gehalten hätten: Die Spiele der Fußball-Bundesliga lagen nach dem ersten Geisterspiel zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach komplett auf Eis.

Um in der vom Corona-Virus verursachten Zwangspause etwas Sinnvolles zu tun, entschied sich der 1.FC Köln in Zusammenarbeit mit der Stiftung 1. FC Köln (fc.de) für ein FIFA-Fußballturnier - den 1. FC Köln Charity-Cup. Zehn FC-Profis beteiligten sich und erspielten an der Konsole ein Preisgeld von über 50.000 Euro für den guten Zweck.

Turnierverlauf des Charity-Cups

In Vorbereitung auf das virtuelle Fußballturnier erhielten die Profis des 1. FC Köln Unterstützung von echten FIFA-Profis: Mirza Jahic, Timo Gruneisen, Michael Gherman und Tim Katnawatos gaben ihr Bestes, um die Spieler fit für die FIFA-Partien zu machen.

Los ging es für die FC-Profis dann mit zwei Partien am 8. April. Die Gewinner sicherten sich Plätze für das Viertelfinale. Dort erwarteten sie bereits sechs Spieler, die im Vorfeld ein Freilos erhalten hatten. Die Viertelfinalpartien fanden an zwei Doppelspieltagen am 14. und 15. April statt, bevor es dann einen Tag später in den Halbfinals und im großen Finale am 18. April so richtig spannend wurde.

Spenden nach jeder K.-o.-Runde

Das beschriebene und nicht ungewöhnliche K.-o.-System des Turniers hielt eine Besonderheit bereit: Nach jeder Partie kam der Sieger nicht nur eine Runde weiter, er erhielt zudem die Möglichkeit, eine von vier Kölner Organisationen auszuwählen, die in der Corona-Krise Hilfe leisten und an die gespendet werden sollte. Das Preisgeld in Höhe von über 50.000 Euro stellten die DEVK zusammen mit weiteren FC-Partnern zur Verfügung.

Rafael Czichos gewinnt Charity-Cup

Nach sechs spannenden Begegnungen mit insgesamt 28 Toren standen sich zwei würdige Finalisten gegenüber: Rafael Czichos und Niklas Hauptmann. Während Czichos die erste Finalpartie mit 5:0 klar für sich entschied und mit einigen Spielzügen am Controller sogar die FIFA-Profis begeisterte, gestaltete sich das zweite Spiel deutlich offener. Aber auch hier gewann Czichos am Ende mit 3:2.

Seine Turniersiegerprämie in Höhe von mehr als 12.000 Euro spendete Czichos an die Autonomen Kölner Frauenhäuser. Er hatte sich im Vorfeld über die Aufteilung der bisherigen Preisgelder informiert und mit seiner Wahl für eine ausgeglichene Verteilung der Spenden gesorgt.

© Thomas Fähnrich Fotografie