Die DEVK-Tatkraft-Tage 2018

Engagiert zupacken und helfen ist wichtig. Bereits im fünften Jahr beteiligen sich DEVK-Mitarbeiter daher an den Tatkraft-Tagen. Die DEVK stellt die Helfer dafür wie gewohnt für einen Tag von ihrer Arbeit frei.

Freie Veytalschule in Satzvey

Die neu gegründete freie Veytalschule in Satzvey unterrichtet auf der Grundlage der Waldorfpädagogik und bietet Eltern somit eine Alternative zu öffentlichen Schulen.
Ihr Zuhause hat die Schule in einem fünfzig Jahre alten Gebäude gefunden, das bereits mehrfach renoviert wurde. Die beiden Schulhöfe liegen nach diesen Arbeiten nun größtenteils brach. Damit alle Kinder wieder eine schönere Pause mit verschiedenen Spielmöglichkeiten zum Toben haben, packt unser Team beim Aufbau neuer Kletter- und Spielgeräte tatkräftig an.

Tatkraft-Tag in Satzvey (15.06.2018)

Ein vielfältiger Kletterbewegungsparcours war das Ziel des Tatkraft-Tags in Satzvey. Dafür wurde ein großes Aktionspaket für die Helfer geschnürt:

  • Aufbau des Recks
  • Fertigstellen der Wippe
  • Montage der Seilschaukel
  • Streichen der alten Spielbrücke
  • Verkleiden des Schuppens mit Holz
  • Verteilen von Hackschnitzeln auf der gesamten Fläche
  • Reinigen des Eingangs und Entsorgen von Müll und Unkraut

Der Ideengeber

Die Idee zum ersten Tatkraft-Tag des Jahres 2018 stammt von Axel Schröder, einem Mitarbeiter aus der Zentrale in Köln: "Da ich die beiden Schulgründerinnen persönlich kenne, besuchte ich vor einiger Zeit das Frühlingsfest der freien Veytalschule in meinem Nachbarort. Dort erfuhr ich, dass dringend Unterstützung für die Sanierung des Schulhofs benötigt werde. Einen Tag später erhielt ich die Möglichkeit, ein Projekt für die DEVK-Tatkraft-Tage vorzuschlagen. Diese Gelegenheit habe ich dann direkt genutzt und mich umso mehr gefreut, dass es für eine Umsetzung ausgewählt wurde."

Das Team

Nach einem gemeinsamen Frühstück zur Stärkung ging das zehnköpfige Team mit vollem Einsatz ans Werk. Da es viel zu tun gab, wurden die Helfer in kleine Gruppen aufgeteilt, die an mehreren Aktionsorten parallel arbeiteten.

Vinzenzwerk Handorf e.V.

Die "KiVi Hiltrup", eine ausgelagerte Wohngruppe für Mädchen und Jungen ab neun Jahren mit mittel- und langfristiger Perspektive, bietet Kindern ein sicheres Lebensumfeld. Auf die Berücksichtigung von individuellen Bedürfnissen legen die pädagogischen Fachkräfte ebenso viel Wert wie auf die gemütliche Gestaltung der Wohnräume.
Eine Möglichkeit, im Freien gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen, fehlt bisher. Aus diesem Grund wünscht sich die Wohngruppe einen schönen Außenbereich mit Grill- und Feuerstelle. Neben dem gemütlichen Beisammensein soll auch der verantwortungsvolle Umgang mit Feuer vermittelt werden.

Tatkraft-Tag in Hiltrup (05. und 06.07.2018)

Ein schön gestalteter Außenbereich mit Grill- und Feuerstelle war das Ziel des Tatkraft-Tags in Hiltrup. Aufgrund der aufwändigen Vorarbeiten gab es zwei große Aktionspakete, die an zwei aufeinanderfolgenden Tagen umgesetzt wurden.

Aufgaben an Tag 1

  • Abstecken und Auskoffern der Fläche
  • Ausgraben und Umlagern der bisherigen Feuerstellen-Einfassung
  • Einladen des Erdaushubs in Container
  • Verdichten des Erdreichs mit Rüttelplatte
  • Einbringen, Verteilen und Verdichten einer Frostschutzschicht aus Kiessand
  • Anmischen von Fertigbeton
  • Erstellen eines angeschrägten Betonbetts für eine Doppelreihe Granitpflastersteine
  • Einsetzen von Pflastersteinen in Betonbett mit anschließender Reinigung der Steine

Aufgaben an Tag 2

  • Einbringen, Verteilen und langenweises Verdichten mit übrigem Kiessand
  • Einbringen, Verteilen und Verdichten einer Ausgleichsschicht aus Splitt
  • Aufbringen, Verteilen und Verdichten einer Deckschicht aus Dolomitsand
  • Einkehren der Umrandungsfugen
  • Auffüllen der Außenseite an den Pflastersteinen mit Erde
  • Einsäen von Rasen im Randbereich und an der ehemaligen Feuerstelle
  • Montieren und Aufstellen von Gartenmöbeln
  • Kleinere Gartenarbeiten
  • Reinigen und Betanken von Bagger, Rüttelplatte und Betonmischer

Die Ideengeberin

Elke Schmidt, eine Mitarbeiterin der Regionaldirektion in Münster, hatte das Projekt für eine Umsetzung im Rahmen der Tatkraft-Tage vorgeschlagen. Zu Ihrer Motivation verrät Sie folgendes: "Zeitgleich zur Ausschreibung der Tatkraft-Tage absolvierte meine Tochter ein Sozialpraktikum in der KiVi in Hiltrup. Durch den Austausch mit ihr kam ich auf die Idee, der Wohngruppe mit Hilfe eines Tatkraft-Tags ein schönes Umfeld mit gemütlicher Feuerstelle ermöglichen zu können. Ich bin sehr froh, dass mein Idee ausgewählt wurde. Die Kinder und Jugendlichen haben es wirklich verdient, wieder schöne Momente in einer Gemeinschaft erleben zu können."

Das Team

Nach einem gemeinsamen Frühstück zur Stärkung gingen an beiden Tagen insgesamt 20 motivierte Helfer an parallelen Aktionsorten mit vollem Einsatz ans Werk.

Haus der Lebenshilfe in Landshut

Das Haus der Lebenshilfe in Landshut ist eine Einrichtung der im Jahr 1967 gegründeten Lebenshilfe Landshut. Seinen Bewohnern bietet das Wohnheim ein freundliches und auf persönliche Bedürfnisse zugeschnittenes Zuhause. Besonders viel Wert legt die Einrichtung dabei auf eine familiäre Atmosphäre und ein harmonisches Miteinander. Ziel ist es, den Bewohnern ein möglichst selbstbestimmtes und in weiten Teilen eigenständiges Leben zu ermöglichen. Leider bietet der große Außenbereich des Wohnheims wenig Möglichkeiten für ein gemütliches und geselliges Miteinander. Mit einem barrierefrei zugänglichen Holzpavillon und weiteren Sitzmöglichkeiten soll sich das nun ändern.

Tatkraft-Tag in Landshut (14.08.2018)

Ein schöner Holzpavillon mit verschiedenen Sitzmöglichkeiten, der die Bewohner zum gemütlichen Verweilen im Garten einlädt, war das Ziel des Tatkraft-Tags in Landshut. Um dieses zu erreichen, wurde ein Aktionspaket für die Helfer geschnürt:

  • Zusammenbau des Holzpavillons
  • Befestigung der Dachpappe und Schindeln
  • Aufbau der verschiedenen Sitzmöbel
  • Ernten und Aufsammeln von Äpfeln im Garten

Der Ideengeber

Rainer Zellmer, Geschäftsstellenleiter der DEVK-Geschäftsstelle von Tanja Krienke in Landshut, hatte das Projekt für eine Umsetzung im Rahmen der diesjährig stattfindenden Tatkraft-Tage vorgeschlagen. Zu seiner Motivation erzählt er folgendes: "Der Außenbereich des Wohnheims in Landshut ist sehr schön, groß und attraktiv. Leider kann er kaum effektiv genutzt werden, da die Terrasse nur schmal und der Garten relativ unbebaut ist. Außerdem fehlt oft das nötige Kleingeld für die Umsetzung größerer Projekte. Die Tatkraft-Tage der DEVK passten hier perfekt. Ich freue mich für die Mitarbeiter und Bewohner, dass auf dem Rasen der Wohnanlage ein gemütlicher Bereich mit Sitzgelegenheiten und einem Pavillon geschaffen wird. So steht schönen und geselligen Stunden im Außenbereich nichts mehr im Weg."

Das Team

Nach einem gemeinsamen Frühstück zur Stärkung starteten die motivierten Helfer in den ereignisreichen Tag. Auch die Bewohner des Wohnheims sollten den Tatkraft-Tag bewusst miterleben. Daher wurden die DEVK-Helfer von einem Plüschlöwen unterstützt, der allen Beteiligten gute Laune zauberte.

Kindergarten St. Jacob in Gernsbach

Der evangelische Kindergarten St. Jakob in Gernsbach ist eine Einrichtung mit Kinderkrippe. Die Kindergartenkinder fühlen sich in der ruhigen und familiären Atmosphäre sehr wohl. Im großen und naturnahen Außenbereich verbringen die Kleinen bei gutem Wetter viel Zeit zusammen.
Damit der Garten für die ganz Kleinen noch attraktiver wird, wünschen sich die Mitarbeiter des Kindergartens für die "Zwergengruppe U3" eine neue Umrandung für den großen Sandkasten, ein Hochbeet in kindgerechter Höhe für erste Gartenarbeiten und zusätzliche Möbel für die Sitzgruppe - ein Fall für die Tatkraft-Tage der DEVK.

Tatkraft-Tag in Gernsbach (23.08.2018)

Auch für die ganz Kleinen soll der Garten ein Ort zum Toben und Erkunden werden. Folgende Aufgaben fielen dabei an:

  • Umranden des Sandkastens mit Palisaden
  • Anlegen eines Hochbeets in kindgerechter Höhe
  • Aufbau von kindgerechten neuen Sitzmöbeln und Tischen
  • Befestigen von lockeren Zaunlatten
  • Entfernen von Unkraut und eines Baumstumpfs in benachbarten Beeten
  • Auflockern des Schotters rund um den Spielplatz

Außerdem freuten sich Mitarbeiter und Kinder über einen Minispielbagger und neue Förmchen für den Sandkasten, die ihnen von den Helfern überreicht wurden.

Der Ideengeber

DEVK-Berater Dennis Götz hatte das Projekt mit Unterstützung des Geschäftsleiters Innendienst, Wolfgang Axtmann, für eine Umsetzung im Rahmen der Tatkraft-Tage vorgeschlagen. Zu seiner Motivation erzählt er folgendes: "Ich habe das Projekt eingereicht, da ich selbst in Gernsbach wohne und mir die Einrichtung sehr gut bekannt ist. Ich finde das Zimmer für die Krippenkinder wunderschön, ebenso den Außenbereich für die Großen. Umso trauriger hat mich immer der Außenbereich für die Krippe gemacht, da der Sand nicht klar von der Terrasse abgetrennt ist und dort nur eine ganz kleine Sitzgruppe steht. Ich bin sehr froh, dass mein Projekt für eine Umsetzung im Rahmen der Tatkraft-Tage ausgewählt wurde und einem schönen Außenbereich für die unter Dreijährigen nun nichts mehr im Wege steht."

Das Team

Nach einem gemeinsamen Frühstück gingen die Kollegen der Regionaldirektion Karlsruhe an parallelen Aktionsorten bei sommerlichen Temperaturen ans Werk.