Lexikon

Versicherungschinesisch leicht erklärt!

Einträge mit "U"

Um die garantierten Leistungen erfüllen zu können, wird entsprechend vorsichtig kalkuliert. Dadurch entstehen im Allgemeinen Überschüsse, an denen, die Sie teilhaben. Die Höhe der Überschüsse hängt von der Verzinsung der Kapitalanlagen, der Entwicklung der Lebenserwartung und dem Verlauf der Kosten ab. Die Ergebnisse unterliegen jedoch Schwankungen. Sie müssen daher jährlich festgestellt werden und bilden mit der wirtschaftlichen Gesamtsituation unseres Unternehmens die Grundlage für die jährliche Festlegung der Überschussanteilsätze. Die Höhe der künftigen Überschussbeteiligung ist immer ungewiss. Aussagen hierzu sind also immer unverbindlich und können nicht garantiert werden.

Überspannungsschäden sind Schäden an elektrischen oder elektronischen Geräten, die durch einen Blitzschlag in die Stromversorgung verursacht wurden.

Risikolebensversicherungen werden im Allgemeinen mit einem Umtauschrecht abgeschlossen. Dabei wird dem Versicherungsnehmer das Recht eingeräumt, die Risikolebensversicherung als reine Todesfallversicherung innerhalb einer bestimmten Frist (i. d. R. 10 Jahre ab Versicherungsbeginn) in eine kapitalbildende Versicherung mit maximal gleich hoher Versicherungssumme ohne erneute Gesundheitsprüfung umzutauschen.

Unfall Plus ist eine Leistungserweiterung zur Unfallversicherung, durch die die vereinbarten Versicherungssummen bei Unfällen im Zusammenhang mit der Benutzung öffentlicher Verkehrsmitteln verdoppelt werden. Oder Sie erhalten Schmerzensgeld (z. B. erhalten Sie bei einem gebrochenen Arm 1.200 Euro). Zusätzlich mitversichert sind unfallbedingte Zahnersatz- und Zahnbehandlungskosten bis 750 Euro, Infektionskrankheiten wie z. B. Malaria, Cholera, Lepra, Gelbfieber, Zeckenbisse usw. Außerdem sind Vergiftungen durch Gifte, Dämpfe, Gase, Dünste, Staubwolken, Säuren, Insektenstiche und Lebensmittel mitversichert. Auch für Unfälle durch Röntgen-/Laserstrahlen besteht Versicherungsschutz. Komageld für die Dauer von 10 Wochen à 100 Euro plus 100 Euro für die Woche nach dem Aufwachen ist ebenfalls mitversichert (gesamt bis 1.100 Euro).

Bei unfallbedingten Krankenhausaufenthalten erhalten Sie ein Unfall-Krankenhaustagegeld und Genesungsgeld. Das Unfall-Krankenhaustagegeld wird für jeden Tag einer unfallbedingten vollstationären Behandlung, längstens für zwei Jahre, gezahlt. Das Unfall-Krankenhaustagegeld erhalten Sie übrigens auch bei ambulanten Operationen (an Stelle der stationären Behandlung) für die Dauer von fünf Tagen. Genesungsgeld wird nach der Entlassung aus dem Krankenhaus längstens für 100 Tage (gestaffelt) gezahlt. Eine noch bestehende Arbeitsunfähigkeit oder die vollständige Genesung spielen keine Rolle.

Unfall-Rente - als Grundleistung oder clevere Kombination: Anstatt bzw. zusätzlich zu einer vereinbarten Invaliditätsleistung kann auch eine monatliche Unfall-Rente vereinbart werden. Führt der Unfall zu einer dauernden Beeinträchtigung der körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit (Invalidität) der versicherten Person von mindestens 50 Prozent, wird unabhängig von ihrem Lebensalter die im Versicherungsschein oder dessen Nachträgen festgelegte Unfall-Rente lebenslang gezahlt.

Unfall-Rente Plus ist eine Leistungserweiterung zur Unfall-Rente. Das wird Ihnen u. a. geboten: Einmalzahlung in Höhe des Zehnfachen der vereinbarten Unfall-Rente (max. 10.000 Euro), Zahnbehandlungs- und Zahnersatzkosten bis zu 750 Euro, Einschluss von Infektionskrankheiten (Immunschutz), Vergiftungen und Unfällen durch Laser- und Röntgenstrahlen. Komageld für die Dauer von 10 Wochen à 100 Euro plus 100 Euro für die Woche nach dem Aufwachen ist ebenfalls mitversichert (gesamt bis 1.100 Euro), Schmerzensgeld bis 2.000 Euro.

Diese Zusatzversicherung kann in eine Lebensversicherung eingeschlossen werden. Bei Tod der versicherten Person aufgrund eines Unfalls während der Versicherungsdauer wird die vereinbarte Unfallzusatzversicherungssumme fällig.

Die private Unfallversicherung schützt den Versicherten vor allen Unfällen des täglichen Lebens. Lediglich einige außergewöhnliche Aktivitäten im Freizeitbereich müssen durch eine besondere Vereinbarung in die Versicherung einbezogen werden. Hierzu gehören der aktive Luftsport und Motorsport, die Ausübung von Sport gegen Entgelt und die Mitversicherung von tauchtypischen Erkrankungen beim Sporttauchen. Für die Risikoprüfung werden zusätzliche Angaben auf einem separaten Blatt benötigt: Luftsport/Motorrennsport (Art, Ort und Häufigkeit der Ausübung, Kopie der Lizenz), Sporttauchen (Art, Ort und Häufigkeit der Ausübung, Mitgliedschaft VDST, Wrack-, Höhlen-, Tiefseetauchen), Sport gegen Entgelt (Art, Ort und Häufigkeit der Ausübung, zusätzliche Berufsausübung oder Lebensunterhalt durch Sport?).

Der Beitrag richtet sich nach der ausgeübten beruflichen Tätigkeit. Die Einstufung erfolgt in normale und erhöhte Unfallgefährdung. Frauen werden dabei grundsätzlich in normale Unfallgefährdung eingestuft. Eine erhöhte Unfallgefährdung liegt vor bei Arbeiten auf Baustellen, Gerüsten, Dächern, Masten und an Fassaden, in Steinbrüchen, Bergwerken, Sägewerken und in der Holzverarbeitung, im gewerblichen Güterverkehr und -umschlag, in der Land- und Forstwirtschaft, in der Tier- und Viehzucht und im -handel, in der Tierschlachtung und -zerlegung sowie in der industriellen Fleischverarbeitung, als Bedienstete von Bundeswehr und BGS sowie im Einsatzdienst bei Polizei, Feuerwehr und Zoll. Eine ausführliche Beratung sowie ein persönliches Angebot für Männer mit erhöhter Unfallgefährdung erhalten Sie von Ihrem DEVK-Berater in Ihrer Nähe.

Ist nach einem Unfall eine stationäre Behandlung in einem Krankenhaus notwendig, erhalten Sie für die Zeit vom Aufnahmetag bis zum Entlassungstag ein Unfallkrankenhaustagegeld in der vereinbarten Höhe (längstens für 2 Jahre).

Finanzielle Folgen von Unfällen können mithilfe einer Unfallversicherung aufgefangen oder zumindest abgemildert werden.

Eine Unterstützungskasse ist eine rechtlich selbstständige Versorgungseinrichtung, die betriebliche Altersversorgung für einen oder mehrere Arbeitgeber ohne Rechtsanspruch gewährt. Sie verfügt über ein eigenes - vom Arbeitgeber abgetrenntes - Sondervermögen, das durch Zuwendungen des Arbeitgebers finanziert wird. Der Arbeitgeber erteilt eine Zusage an die Arbeitnehmer und leistet hierfür steuerlich abzugsfähige Zuwendungen an die Unterstützungskasse. Umgekehrt leistet die Kasse die später fällig werdenden Auszahlungen an die Arbeitnehmer.

Begriff aus der betrieblichen Altersversorgung. Ein Arbeitnehmer, für den z. B. eine Direktversicherung abgeschlossen worden ist, behält auch bei vorzeitiger Beendigung des Arbeitsverhältnisses einen Teil der zugesagten Leistung, wenn die im Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung festgelegten Unverfallbarkeitsvoraussetzungen erfüllt sind. Bei einer Entgeltumwandlung besteht sofortige Unverfallbarkeit.

DEVK Versicherungen · Riehler Straße 190 · 50735 Köln
Telefon: 0221 757-0 · Fax: 0221 757-2200
Webauftritt: www.devk.de · E-Mail: info@devk.de

Service Telefon: 0800 4-757-757 · Schadenservice: 0800 4-858-858
(gebührenfrei aus dem deutschen Telefonnetz)

Druckversion von: http://www.devk.de/kundenservice/wissenswertes/lexikon/index-u.jsp