Autodiebstahl verhindern

Ein Schockmoment für jeden Autofahrer: Das Auto ist weg und die Parklücke leer. Wie Sie in diesem Fall Ruhe bewahren und was Sie tun können, damit es gar nicht erst zu einem Autodiebstahl kommt, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Teuer und nervenaufreibend: Autodiebstahl

Von Jahr zu Jahr sinkt die Zahl der Autodiebstähle in Deutschland, doch die Kosten für die Betroffenen bleiben. Denn immer noch werden täglich etwa 40 Fahrzeuge gestohlen, die auch trotz GPS-Ortung und anderer Herstellermaßnahmen zum Diebstahlschutz nicht wieder auftauchen.

Viele Betroffene geraten in Panik und hinterfragen sich selbst: Haben die Kinder oder der Partner das Auto umgeparkt? Wurde das Fahrzeug vielleicht nur abgeschleppt? Wir helfen Ihnen, richtig vorzugehen und geben Tipps, wie Sie einen Diebstahl bestmöglich verhindern.

Was tun bei Autodiebstahl?

Niemand hat Ihr Auto umgeparkt und das Ordnungsamt bestätigt, dass Sie nicht abgeschleppt wurden. Es ist also eindeutig: Ihr Fahrzeug wurde gestohlen. Ab jetzt sollten Sie wie folgt vorgehen.

Melden Sie den Autodiebstahl sofort bei der Polizei. Um Ihre Strafanzeige aufzunehmen und mit der Fahndung zu beginnen, benötigt die Polizei das amtliche Kennzeichen sowie folgende Dokumente:

  • Personalausweis
  • Fahrzeugschein
  • Fahrzeugbrief
  • Aktuelle Fotos
  • Kontaktdaten möglicher Zeugen

Als nächstes gehen Sie zur örtlichen Kfz-Zulassungsstelle, um das Auto abzumelden. Dafür benötigen Sie die oben genannten Dokumente sowie das Diebstahlprotokoll der Polizei. Die Zulassungsstelle entwertet den Fahrzeugschein und händigt Ihnen eine Abmeldebestätigung aus.

Bei Ihrer Versicherung reichen Sie noch eine Schadenmeldung ein sowie folgende Informationen:

  • Abmeldebescheinigung
  • Diebstahlprotokoll
  • Kaufrechnung
  • Fahrzeugschein
  • Fahrzeugbrief

Als DEVK-Kunde können Sie auf eine schnelle und unbürokratische Hilfe bauen: Am besten teilen Sie uns den Autodiebstahl noch am gleichen Tag mit. Rufen Sie uns einfach an, nutzen Sie unseren Rückrufservice oder melden Sie den Schaden online.

Autodiebstahl im Ausland

Sommer, Sonne, Strand: Der langersehnte Jahresurlaub im Ausland hat endlich begonnen. Wenn dann vor Ort plötzlich das Auto gestohlen wird, ist die Erholung schnell weg und der Ärger groß. Aber auch dann heißt es, ruhig bleiben und folgende Schritte erledigen:

  • örtliche Polizei aufsuchen
  • Diebstahlprotokoll kopieren
  • Versicherung telefonisch informieren
  • zurück in Deutschland die Polizei benachrichtigen
  • Auto bei der Kfz-Zulassungsstelle abmelden

Wichtige Schritte zur Vorbeugung: Starten Sie bei sich!

Im besten Fall kommen Sie gar nicht in die Situation, dass Ihr Auto gestohlen wurde. Doch zu 100 Prozent kann leider niemand einen Autodiebstahl verhindern. Dennoch gibt es Möglichkeiten vorzubeugen und den Tätern die Arbeit zu erschweren. Ist der Tankdeckel zum Beispiel immer abgeschlossen, kann das Auto nicht mehr vollgetankt werden. Schließen Sie auch Türen, Fenster sowie Verdecke und lassen Sie Wertsachen nicht im Auto sichtbar liegen – viele Täter sehen dies als Einladung, Ihren Wagen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Bevor Sie sich von Ihrem Fahrzeug entfernen, können Sie sich auch folgende Fragen zur Sicherheit stellen: Haben Sie den Schlüssel aus dem Zündschloss entfernt, auch wenn Sie nur kurz eine Kleinigkeit erledigen wollen? Ist das Lenkradschloss eingerastet? Sind alle möglichen Zugänge zum Auto verschlossen?

Hilfreiche Tipps zum Nachrüsten

Es ist möglich Autodiebe auf frischer Tat zu erwischen. Oft fotografieren sie die auserwählten Fahrzeuge, um sie bereits zum Kauf anzubieten. Richtig gelesen! Vor allem hochwertige Modelle sind beliebt und werden häufig auf Bestellung gestohlen. Sollten Sie jemanden bei dieser Vorarbeit beobachten, ist es wichtig, sofort die Polizei zu informieren.

Um einen Autodiebstahl bestmöglich zu verhindern, können Sie mit dieser zusätzlichen Unterstützung vorbeugen:

Eine GPS-Ortung ermöglicht die Echtzeitverfolgung Ihres Autos und kann bereits vom Hersteller direkt eingebaut oder später nachgerüstet werden. Beim Diebstahl erhält der Halter eine Benachrichtigung auf dem Smartphone und kann die Bewegung seines Fahrzeugs sofort nachvollziehen. Achten Sie unbedingt darauf, dass dieser Diebstahlschutz fürs Auto unauffällig verbaut wird, jedoch nicht zu stark verdeckt ist, da sonst keine korrekte Übertragung gewährleistet ist. Zudem sollte die Qualität der GPS-Ortung so hoch sein, dass sie gewissen Störsendern trotzen kann.

Eine Parkkralle verhindert das Wegfahren des Autos durch unbefugte Personen. Sie wird an der Felge befestigt und mit einem Schloss gesichert. Dadurch blockiert sie die Reifen und das Fahrzeug kann nicht bewegt werden.

Wie der Name schon verrät, werden Ventilwächter auf den Reifenventilen angebracht. Wird das Auto bewegt, verlieren die Reifen automatisch ab 15 km/h Luft. Zwei Punkte gibt es hierbei zu beachten. Beim Radwechsel kann es passieren, dass die Ventilwächter entschärft werden und ihre Funktion verlieren. Außerdem sollten Autofahrer diese vor jeder Fahrt entfernen, da dieser Diebstahlschutz fürs Auto nicht zwischen Dieb und Fahrer unterscheidet.

Autodiebstahl: Wann muss die Versicherung zahlen?

Wer nur eine Kfz-Haftpflichtversicherung besitzt, bleibt leider bei einem Autodiebstahl auf den Kosten sitzen. Ansonsten sind Sie mit einer Teilkasko- sowie Vollkaskoversicherung gut abgesichert. Vor allem beschädigte Türen, aufgebrochene Schlösser und eingeschlagene Fensterscheiben sind typische Kaskoschäden. Sollte Ihr Wagen nach einem Monat verschwunden bleiben, erhalten Sie von der Versicherung den Wiederbeschaffungswert.

Glück gehabt: Ihr Auto wurde gefunden. Die Versicherung zahlt die Rückholungskosten bei einer Entfernung von Luftlinie ab 50 Kilometer. Oft werden auch Bahnfahrkarten 2. Klasse bis zu 1.500 Kilometer Entfernung vom festen Wohnort zurückerstattet.

Handy, Sonnenbrille, Navigationssystem – in einem Auto sammeln sich mit der Zeit diverse Gegenstände an. Bei der DEVK sind diese in der Autoinhaltsversicherung im Komfort- und Premium-Tarif mitversichert. Zudem erhalten Sie bis zu 14 Tage ein Ersatzfahrzeug, da nicht jeder von heute auf morgen auf sein Auto verzichten kann.

Mit dem Auto durch Europa ist eine tolle Idee. Doch wird dort das Fahrzeug geklaut, stehen Sie schnell ratlos da. Eine Schutzbriefversicherung ermöglicht die Erstattung der Rückreise im europäischen Reiseraum und zahlt meist auch zumindest anteilig den Mietwagen sowie Flugkosten.