Pressemitteilung vom 2. Juni 2017

Nach Unwetter im Ruhrgebiet: DEVK begutachtet Hagelschäden mit Scannern

Heftige Gewitter mit Hagel sind in der Nacht vom 29. auf den 30. Mai über das westliche Ruhrgebiet gezogen. Die DEVK Versicherungen helfen betroffenen Autofahrern mit mobilen Hagelscannern, damit die Besichtigung schneller geht.

In Duisburg, Oberhausen, Mülheim an der Ruhr, Bottrop und Gladbeck haben die jüngsten Sommergewitter mit Sturm und Hagel vor allem viele Fahrzeuge beschädigt. Bereits über 2.000 DEVK-Versicherte haben einen Schaden an ihrem Pkw gemeldet. Bis zu vier Zentimeter große Hagelkörner haben Dellen im Blech hinterlassen, Äste sind auf Autodächer gekracht. Solche Schäden übernimmt die Kfz-Teilkaskoversicherung. "Je schneller sich ein Geschädigter bei uns meldet", so Peter Boecker, Abteilungsleiter Kraftfahrtschaden bei der DEVK, "desto schneller bekommt er den Schaden von uns ersetzt."

Dreimal schnellere Regulierung

Seit Donnerstag, den 1. Juni, laufen im Ruhrgebiet Sammelbesichtigungen für vom Hagelschlag betroffene Fahrzeuge. DEVK-Mitarbeiter nehmen die Versicherten in Empfang und versorgen sie mit Getränken, während DEVK-Sachverständige die Autos begutachten. Die DEVK greift dabei bundesweit auf eigene Sachverständige zu, die regional zusammengezogen werden. Zusätzlich kommt modernste Technik zum Einsatz: Die DEVK verfügt über zwei mobile Hagelscanner. Hiermit werden die Beschädigungen an den Fahrzeugen im 5-Minuten-Takt erfasst. Die Geräte vermessen optisch die Autooberfläche und scannen innerhalb weniger Minuten alle Dellen. Erstmals setzt die DEVK im Ruhrgebiet den neuen Scanner "Colibri" ein. Er erkennt Hageldellen auf der gesamten Karosserie schon während der Durchfahrt in Schrittgeschwindigkeit und dokumentiert die Beschädigungen auf einem Tablet-PC. Das macht den Prozess der Schadenregulierung dreimal schneller als das manuelle Dellenzählen. "Der Kunde bekommt das Gutachten sofort ausgehändigt", erklärt Peter Boecker, "und kann dann in Ruhe entscheiden, ob er möchte, dass ein Profi die Dellen wieder ausbeult, oder ob er fiktiv abrechnen will - also lieber eine Entschädigungszahlung annimmt."

Ausbeulen oder Austausch

Die Reparatur ist Handarbeit: Die Dellen im Blech können von innen mit Spezialwerkzeug herausgedrückt oder mit einem aufgeklebten Pin von außen herausgezogen werden. Diese Methode ist besonders schonend für das Fahrzeug, da der Original-Fahrzeuglack erhalten bleibt. "Je nachdem, wie das Auto zum Wind stand", weiß Peter Boecker, "sind oft nur einzelne Teile der Karosserie beschädigt - manchmal nur eine Fahrzeughälfte." Wenn Ausbeulen nicht mehr hilft, zahlt die DEVK den Einbau von Neuteilen. Durchschnittlich dauert eine Hagelschadenreparatur ein bis drei Tage. Die DEVK-Partnerwerkstätten stellen den Versicherten in dieser Zeit kostenlos einen Ersatzwagen zur Verfügung.

DEVK-Versicherte können ihren Hagelschaden rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0800 4-858-858 melden. Vertragsinformationen gibt es unter 0800 4 757 757. Beide Rufnummern sind gebührenfrei aus dem deutschen Telefonnetz erreichbar.

Seit mehr als 130 Jahren legen Versicherte in Deutschland ihre Risiken des Alltags vertrauensvoll in die Hände der DEVK Versicherungen. Heute betreuen die DEVK-Mitarbeiter bundesweit rund 4 Millionen Kunden mit über 14 Millionen Risiken in allen Versicherungssparten. Insgesamt krempeln mehr als 6.000 Mitarbeiter die Ärmel hoch, um schnell und tatkräftig zu helfen. Zusätzlich sind die Sparda-Banken seit vielen Jahren verlässlicher Partner. Nach der Anzahl der Verträge ist die DEVK Deutschlands drittgrößter Hausrat-, fünftgrößter Pkw- und sechstgrößter Haftpflichtversicherer.

Download

Kontakt

Eva Maria Pfeiffer

DEVK Versicherungen

Riehler Straße 190
50735 Köln